Ab 2021 wird die Versorgung des Gesamtportfolios von BEOS AG CO2-neutral erfolgen. Zu diesem Ziel hat BEOS die Energieversorgung ihres vier Millionen Quadratmeter Mietfläche umfassenden Unternehmensimmobilienportfolios deutlich optimiert.

Die BEOS AG, Tochtergesellschaft von Swiss Life Asset Managers, hat die Energieversorgung ihres vier Millionen Quadratmeter Mietfläche umfassenden Unternehmensimmobilienportfolios deutlich optimiert. Seit 2014 hat das Unternehmen eine Gesamteinsparung von rund 4,5 Millionen Euro erzielen können. Hiervon entfallen circa 2,9 Millionen Euro auf die Gas- und 1,6 Millionen Euro auf die Stromversorgung. Ermöglicht wurde dies durch ein aktives Energie- und Vertragsmanagement mit Argentus, einem führenden Berater für nachhaltige Gebäudebewirtschaftung und Betriebskostenoptimierung in Deutschland.

Massnahmen zur Optimierung waren die Bündelung der Liefermengen sowie die Nutzung von besonders günstigen Beschaffungszeitpunkten. Dafür entwickelten BEOS und Argentus ein individuelles dynamisches Einkaufsmodell, das vom Börsenpreis abhängig ist. Die Sicherung der jeweiligen Energieliefermengen erfolgt hierbei auf Basis einer fortlaufenden charttechnischen Marktanalyse durch Argentus. Mit diesem Modell bleibt die optimierte Energieversorgung für die Immobilien von BEOS nicht nur eine Momentaufnahme, sondern wird auch in Zukunft immer sichergestellt sein.

Von diesen Einsparungen profitieren mit Blick auf die Nebenkosten vor allem unsere Mieter. Das entspricht vollkommen der BEOS-Philosophie – denn wir verstehen uns weniger als Vermieter, sondern als Dienstleister unserer Mieter.

Energieversorgung ab 2021 CO2 neutral

Ab 2021 wird die Versorgung des Gesamtportfolios von BEOS zudem CO2-neutral erfolgen. Bei der Stromversorgung werden dadurch 19.400 Tonnen CO2 und bei der Gasversorgung 12.900 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart. Diese 32.300 Tonnen entsprechen rund 161 Millionen Kilometer an durchschnittlicher PKW-Fahrleistung (123 gCO2/km). Damit gelingt uns ein sehr wichtiger Schritt bei der Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsstrategie. So kann BEOS einen wirksamen Beitrag leisten, da Unternehmensimmobilien nutzungsbedingt oft einen hohen Energieverbrauch aufweisen, den BEOS nun CO2-neutral stellen kann. Das wirkt sich positiv auf die CO2-Bilanz der Mieter aus. Laut Umweltbundesamt stellen Immobilien einen entscheidenden Hebel für den Klimaschutz dar, denn in Deutschland verursachen Gebäude etwa 35 Prozent des Endenergieverbrauchs und etwa 30 Prozent der CO2-Emissionen.

 Quelle: Erstmals erschienen auf der BEOS AG Webseite 12.01.2021

Weitere interessante Artikel

Close up of a electric car charger with female silhouette in the background

Nachhaltigkeit

Batterien können Nachhaltigkeit, Widerstandsfähigkeit und billigere Energie liefern

Batterien unterstützen die Machbarkeit intermittierender erneuerbarer Energien am Standort. Solarmodule beispielsweise erzeugen nur Strom während der Tageslichtstunden, aber Gebäude müssen auch über Nacht mit Strom versorgt werden. Batterien lösen dieses Problem, indem sie Strom für die spätere Verwendung speichern und so den Zugang zu sauberer und preiswerterer Energie fördern.

Mehr lesen
Electric transmission lines in the forest

Real Assets

Digitale Vernetzung und Immobilien: Der Wandel steht bevor

Fokus Grossbritannien: Je mehr Unternehmen Technologie in ihre Arbeitsweise integrieren, desto höher ist ihr Strombedarf und dies wirkt sich darauf aus, welche Gebäude sie belegen.

Mehr lesen
Aerial view of Paris with Eiffel tower during sunset

Trends

COVID-Krise beschleunigt bestehende Trends im Grossraum Paris

COVID-19 hat eine Gesundheits-, Sozial- und Wirtschaftskrise ausgelöst, die bereits bestehende Trends beschleunigt. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die urbane Mobilität sowie die Art und Weise, wie Menschen arbeiten und wie Gebäude genutzt werden. Wie genau beeinflusst die Epidemie die Stadt-entwicklung und Immobilien im Grossraum Paris? Wie sind die Perspektiven heute für verschiedene Immobiliensegmente und Stadtteile?

Mehr lesen