Erweitertes Homeoffice, leerstehende Bürogebäude – sind das die ersten Anzeichen einer Trendwende? Es lässt sich nicht von der Hand weisen, dass Arbeiten und Wohnen immer näher aneinanderrücken. Doch was bedeutet diese Entwicklung langfristig für den Immobilienmarkt?

Michael Hennig, Head Sales & Marketing von Swiss Life Asset Managers in Deutschland, stellt im Interview fest, dass Corona weder der Immobilienbranche noch dem Assetmanagement geschadet, beide aber ziemlich wachgerüttelt hat und erklärt, durch welche Anlegestrategien man dem Sturm der Pandemie trotzen konnte. 

Weitere interessante Artikel

Diverse group of smiling doctors standing together in a hospital corridor discussing a patient's dignosis

Real Assets

Stabiles Wachstum im europäischen Gesundheitssektor

Gesundheitsimmobilien zählen nicht zuletzt mit der Zunahme der Generation Silber zu den wachstumsstärksten Bereichen im weiterhin attraktiven Immobiliensektor. Dabei bieten sie eine grosse Vielfalt – von Seniorenheimen bis zu Arztpraxen –, womit eine starke Diversifizierung und attraktive Renditen für langfristige Anlagen möglich werden.

Mehr lesen
A building with a glass wall reflecting trees. As the background.

Real Assets

Klimawandel und Immobilien: Selbstbestimmt entscheiden und Risiken senken

Selbstbestimmte Entscheidungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel betreffen nicht nur langfristige Klimaziele und moralische Aspekte des Konsumverhaltens wie Flugreisen oder vegane Ernährung. Gerade bei Immobilienanlagen helfen Überlegungen mit Bezug auf den Klimawandel auch dabei, die richtigen Entscheidungen bei der Objektauswahl und beim Management von Portfolios zu treffen.

Mehr lesen
Classic view of the historic city center of Bruges (Brugge), West Flanders province, Belgium. Sunset cityscape of Bruges.

Real Assets

Profitabel anlegen mit europäischen Immobilienfonds

Europäische Immobilienfonds bieten verschiedene Vorteile. Dazu zählt die grosse Vielfalt attraktiver Objekte auf dem geografisch weit ausgedehnten Markt.

Mehr lesen