Swiss Life Asset Managers verlieh gestern Abend gemeinsam mit der Hochschule Luzern und dem Medienpartner «Finanz und Wirtschaft» den Swiss Life Studienpreis für die besten Master- und Bachelorarbeiten im Finanzbereich.

Schweizweit wurden insgesamt 26 Bachelor- und Masterarbeiten aus unterschiedlichsten Themengebieten von verschiedenen Fachhochschulen eingereicht, die eines gemeinsam haben: Sie beschäftigen sich mit relevanten Fragestellungen aus der Finanzwelt. Die Fachjury beurteilte vier Arbeiten als exzellent. Diese erhielten am Mittwochabend die begehrte Auszeichnung «Swiss Life Studienpreis» am Hauptsitz von Swiss Life in Zürich. Zusätzlich zur Auszeichnung erhielten die Gewinnerinnen und Gewinner eine finanzielle Prämie für ihre herausragende Leistung. 

Stefan Mächler, Chief Investment Officer der Swiss Life-Gruppe, würdigte anlässlich der Preisverleihung die Vielfältigkeit der diesjährigen Arbeiten: «Die Absolventinnen und Absolventen behandelten ein breites Spektrum an aktuellen Problemen und Phänomenen auf den Finanzmärkten und in Finanzdienstleistungsunternehmen. Die untersuchten Thematiken wurden wissenschaftlich fundiert und dennoch praxisnah bearbeitet. Die Ergebnisse der eingereichten Arbeiten zeigen mögliche Zukunftsszenarien und weisen einen hohen Praxisbezug in der Finanzbranche auf.» Der Preis soll auch zukünftige Absolventen im Finanzbereich ermutigen, sich mit komplexen Fragestellungen auseinanderzusetzen.

Prof. Dr. Christoph Lengwiler, Jurymitglied und externer Dozent am Institut für Finanzdienstleistungen Zug (IFZ) der Hochschule Luzern, lobt die besondere Leistung: «Die Qualität der Arbeiten in diesem Jahr ist sehr hochstehend. Die Anforderungen an Mitarbeitende in der Finanzwelt nehmen konstant zu und ändern sich rasch. Die aufmerksame Auseinandersetzung mit finanzrelevanten Themen ist deshalb wichtig, um im Arbeitsmarkt bestehen zu können. Das Wissen, dass die Nominierten mit ihren Arbeiten erworben haben, wird ihnen in ihrer Zukunft in der Finanzbranche viel Nutzen bringen. Alle Nominierten können sehr stolz auf ihre Leistungen sein».

Die Preisträger im Überblick

Ritz Mario

Mario Ritz, aus Rapperswil, Absolvent der ZHAW School of Management and Law, untersuchte in seiner Masterthesis den Effekt von Rücküberweisungen von Arbeitsmigranten auf den finanziellen Entwicklungsgrad ihrer Heimatländer für den Fall der lateinamerikanischen und karibischen Länder und leitete konkrete Handlungsempfehlungen ab. In dieser Untersuchung wurden sieben Hypothesen identifiziert, die empirisch überprüft und weitgehend bestätigt wurden. Die Ergebnisse zeigen positive Auswirkungen von Rücküberweisungen, aber auch einen kritischen Vorbehalt hinsichtlich ihrer hohen Volatilität. Dafür erhält Mario Ritz von der Jury den mit 5000 Franken dotierten Swiss Life Studienpreis in der Kategorie Master. Urteil der Jury: «Die Masterarbeit verfügt über ein ausgesprochen hohes Niveau, sowohl technisch als auch formal. Sie behandelt ein relevantes Thema und wendet für die empirischen Analysen sophistizierte ökonometrische Modelle an, wobei erstmals ein neuer Datensatz des IMF genutzt wird. Der Autor leitet konkrete und gut belegte Handlungsempfehlungen ab».

jud_ramon

Ramon Jud, aus Herisau, Absolvent der ZHAW School of Management and Law, befasste sich in seiner Masterarbeit mit der Attraktivität des Zugangs zum USD-Primärmarkt für Unternehmensanleihen. Für diese Untersuchung wurde ein Regressionsmodell mit der Random Forest Methode und der LASSO-Methode weiterentwickelt. Berücksichtigt wurden unterschiedliche Faktoren, die einen starken Einfluss auf die Höhe der Prämie und die Attraktivität des Primärmarkts aufweisen. Dabei zeigt sich, dass im Durchschnitt eine kleine Emissionsprämie besteht, wobei diese jedoch stark variieren kann. Urteil der Jury: «Der Autor setzt sehr viele Variablen für das Random Forest ein, was sehr aufwändig ist. Zudem werden verschiedene Tests durchgeführt, welche zeigen, dass nicht alle Annahmen des Regressionsmodels erfüllt sind. Anhand der Random Forest Verfahren konnten für die Bestimmung der Emissionsprämie wichtigere Variablen festgestellt werden. Die Arbeit des Autors ist aufwändig und technisch anspruchsvoll. Ebenfalls wurde die Literatur sehr umfassend aufgearbeitet und erklärt». Die Jury honoriert diese Arbeit mit dem Anerkennungspreis Master in der Höhe von 2500 Franken.

Bischofberger Juerg

Jürg Bischofberger, aus Rudolfstetten, Absolvent der ZHAW School of Management and Law, hat in seiner
Arbeit untersucht, wie das optimale Hedge Ratio bestimmt werden soll, um die Preisschwankungen zwischen Kupfer und Kupferschrott auszugleichen. Urteil der Jury: «Der Autor hat ein nachhaltiges Thema behandelt, dessen Ausarbeitung nicht nur akademisch gut umgesetzt wurde, sondern auch einen hohen praktischen Wert bietet. In dieser Arbeit wurde der Kupfer- und Futures-Markt mit all seinen Facetten gut durchleuchtet. Es wurden auch Out-of-sample-Tests durchgeführt, die zeigen, dass es schwierig ist, eine optimale Hedge-Ratio abzuleiten. Mit dieser Arbeit hat sich Jürg Bischofberger den Swiss Life Studienpreis in der Kategorie Bachelor, der mit 5000 Franken prämiert wird, verdient». 

Do Quyen

Do Quyen Duong, aus Fribourg, Absolventin der Berner Fachhochschule, beschäftigte sich in ihrer
Bachelorarbeit mit dem Thema Robo-Advisors. Sie untersuchte den Einsatz von Robo-Advisors im Asset und Wealth Management in der Schweiz. Urteil der Jury: «Die Arbeit ist gut strukturiert und gibt einen interessanten Einblick in den Markt für Robo-Advisors. Positiv fallen in der Arbeit von Frau Duong die systematische Vorgehensweise und die zweckmässige Methodik auf. Auf diese Weise konnten verschiedene Perspektiven in die Arbeit einfliessen und es entstand eine beeindruckende Auslegeordnung». Die Autorin verdient hierfür den Anerkennungspreis Bachelor, der mit 2500 Franken belohnt wird. 

Mehr über die Gewinner erfahren Sie hier.

Die Fachhochschulen der Preisträger erhalten 1500 Franken für den Gewinn des Swiss Life Studienpreises sowie 1000 Franken für den Anerkennungspreis.

Über den Swiss Life Studienpreis

Der Swiss Life Studienpreis, der in Zusammenarbeit mit dem Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern – Wirtschaft und der «Finanz und Wirtschaft» verliehen wird, bietet innovativer und praxisorientierter Forschungsarbeit an Schweizer Hochschulen eine Plattform. Zur Auszeichnung stehen jährlich die besten Diplomarbeiten aus den Themenbereichen Finanzanlagen, Finanzmärkte, Finanzdienstleistungsunternehmen, Finanzinstrumente und Corporate Finance. 

Jurymitglieder Swiss Life Studienpreis

  • Philippe Béguelin, Leiter Ressort Märkte, Finanz und Wirtschaft
  • Peter Kuster, bis Sommer 2021 Stellvertretender Leiter Themen und Inhalte bei der Kommunikation der Schweizerischen Nationalbank
  • Prof. Dr. Christoph Lengwiler, externer Dozent am Institut für Finanzdienstleitungen Zug IFZ, der Hochschule Luzern – Wirtschaft
  • Dr. Peter Kaste, Head Financial Engineering, Swiss Life Asset Managers
  • Dr. Diego Liechti, Mitglied der Geschäftsleitung, Nest Sammelstiftung

Weitere Informationen rund  um den Swiss Life Studienpreis sowie ein Video über die Gewinnerarbeiten finden Sie auf www.swisslife-am.com/studienpreis

Medienkontakt

Media Relations   
Tel.: +44 43 284 77 77   
E-Mail: media.relations@swisslife.ch

Investor Relations
Tel.: +41 43 284 52 76
E-Mail: investor.relations@swisslife.ch