Zurück

Infrastrukturfonds: Erfolgreicher Start mit deutschen institutionellen Investoren, über 200 Millionen Euro neues Kapital aufgenommen

19.09.2017

Erstmals hat Swiss Life Asset Managers ein konzerneigenes Infrastruktur-Fondsvehikel für externe Anleger geöffnet. Das Interesse war groß: Insgesamt flossen dem Fonds im zweiten Quartal 2017 mehr als 200 Millionen Euro neues Kapital von institutionellen Investoren zu. Investitionsprojekte sind für das zweite Halbjahr 2017 geplant.

Zusammen mit konzerneigenen Geldern wird das Zielvolumen von Swiss Life Funds (Lux) Global Infrastructure Opportunities II (GIO II) rund 1,2 Milliarden Euro anstreben. Bis Ende August 2017 verzeichnete der Fonds Zusagen in Höhe von rund 1 Milliarde Euro. Durch die bis heute akquirierten Gelder konnten bereits fünf Investitionen erfolgreich abgeschlossen werden. Darunter fällt zum Beispiel die im August abgeschlossene Transaktion, in der GIO II zusammen mit seinen Partnern Cellnex Telecom und Deutsche Telekom Capital Partners die Swiss Towers AG von Sunrise erwarb. Damit übernimmt GIO II über 2200 Mobilfunkmasten in der Schweiz, die langfristig von Sunrise gemietet werden.

Der Investitionsgrad liegt somit ein Jahr nach Fondslancierung bereits bei rund 50 Prozent. Aufgrund des mehrjährigen Planungshorizonts profitieren Investoren von einer absehbaren Entwicklung des Fonds. Hierbei handelt es sich um Projekte in Europa in den Sektoren regulierte Netzwerke, Transport und Telekommunikation. Weitere sind für das zweite Halbjahr 2017 vorgesehen.  Institutionelle Anleger können sich derzeit am Fonds beteiligen.

Der Ansatz von Swiss Life Asset Managers konzentriert sich auf Eigenkapital-Beteiligungen in Kerninfrastruktur-Projekten. Die Strategie ist somit stark vom Versicherungsursprung der Swiss Life-Gruppe geprägt und stellt eine hohe Dividendenrendite, Werterhalt und Risikomanagement in den Mittelpunkt. Darüber hinaus bieten Infrastrukturinvestitionen weitere Vorteile, insbesondere Inflationsschutz, Portfoliodiversifikation und eine bevorzugte Behandlung unter Solvency II.

«Wir erwarten, dass der Markt weiterhin von Veräußerungen von Fonds und strategischen Investoren getrieben wird und die Verfügbarkeit an interessanten Investitionsobjekten auch für die nächsten ein bis zwei Jahre gut bleibt», kommentiert Christoph Manser, Head Infrastructure Investments bei Swiss Life Asset Managers.

Starker Leistungsausweis
Das erste Vehikel von Swiss Life Asset Managers wurde 2013 lanciert, und mit 1,1 Milliarden Euro hat der Fonds erfolgreich Eigenkapitalinvestitionen in elf verschiedenen Infrastrukturprojekten getätigt. Diese decken die Sektoren regulierte Netzwerke, Transport, Energieanbieter, erneuerbare Energien und soziale Infrastruktur ab und befinden sich geografisch in Europa und Nordamerika.

Co-Investment-Ansatz
Die Swiss Life-Gruppe ist Hauptsponsor und -investor des Fonds. Die Infrastrukturinvestitionen der Gruppe erfolgen durch dieses Vehikel. Der daraus resultierende Co-Investment-Ansatz zwischen Swiss Life und anderen Investoren ist ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zu anderen Produkten im Markt.

Laufzeit
Mit einer Laufzeit von 25 Jahren und einem Buy-and-Hold-Ansatz richtet sich der Fonds stark an der „natürlichen“ Nutzungsdauer eines Kerninfrastrukturprojekts aus und reduziert damit die Wiederanlagerisiken und Umwälzungskosten aus Sicht eines Investors.

Der genannte Fonds ist in Deutschland ausschließlich für den Vertrieb an professionelle und semiprofessionelle Anleger zugelassen. Die vollständigen Angaben zum Fonds können nach dessen Lancierung den Dokumenten entnommen werden, welche die rechtliche Grundlage für eine allfällige Investition bilden. Sie können kostenlos in elektronischer oder gedruckter Form bei der Fondsleitung bzw. beim Vertreter Swiss Life Invest GmbH, Zeppelinstraße 1, 85748 Garching b. München, bezogen werden. | Potenzielle Investoren sollten sich hinsichtlich bestimmter Umstände, der Auswirkungen staatlicher, kommunaler oder ausländischer Gesetze, denen sie unterliegen können, und ihrer steuerlichen Position an ihre Fachberater wenden. Weder der Fonds noch die Managementgesellschaft oder ihre Berater haften für Verluste, die aufgrund gegenwärtiger oder geänderter anwendbarer Steuergesetze und Steuerpraxis und deren Auslegung durch eine zuständige Behörde entstehen können. | Die Rendite und der Wert der zugrunde liegenden Anlagen können fallen oder steigen, und es kann zu einem vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals kommen. Für die Prognose zukünftiger Wert- und Preisentwicklungen sind historische Kursentwicklungen nur eine unzulängliche Basis und stellen keine Garantie dar. Die in der Vergangenheit erzielte Wertentwicklung ist kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen.

loading
×