Swiss Life Studienpreis 2016

08.12.2016

Am Dienstag, 22. November 2016 hat Swiss Life Asset Managers in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern und der Wirtschaftszeitung «Finanz und Wirtschaft» den Swiss Life Studienpreis verliehen. Mehr zu lesen gibt es auf der Website unseres Kooperationspartners . Des Weiteren haben wir Eindrücke und Live-Stimmen zur Preisverleihung in unserem Videobeitrag festgehalten, viel Spass:


Die Preisträger im Überblick
 

Brigitte Obrist aus Suhr, Absolventin der Hochschule Luzern - Wirtschaft (HSLU), beleuchtete das Thema Wirtschaftsspionage und die Zukunft der staatlichen Abwehr. Dafür erhält sie von der Jury den mit 5000 Franken dotierten Swiss Life Studienpreis in der Kategorie Master. Urteil der Jury: «Die Arbeit befasst sich mit einer hochaktuellen, wirtschaftlichen Gefahr, die oftmals nur unzureichend wahrgenommen wird. Ihre Erkenntnisse dienen als Basis für weitere, vertiefte Diskurse.»

Samir Sifeddine, Student der Berner Fachhochschule (BFH) und wohnhaft in Bern, analysierte in seiner Arbeit, ob Crowdfounding ein strategisches Geschäftsfeld für Banken sein kann.
Urteil der Jury: «Für die systematische Herangehensweise und die daraus resultierende, klare Handlungsempfehlung hat der Autor den Anerkennungspreis Master im Wert von 2500 Franken verdient.»

Louis Johner aus Môtier (Vully), Absolvent der Haute école de gestion Genève (HEG), verfasste eine Bachelorarbeit mit dem Titel «Monte Carlo simulations for real estate portfolio and risk management». Er erhält dafür den Swiss Life Studienpreis in der Kategorie Bachelor, der mit 5000 Franken dotiert ist. Urteil der Jury: «Die Arbeit ist gut strukturiert und liefert neue Ansätze für die Quantifizierung von Risiken in Immobilienportfolios.»

Simon Pfister, Studierender der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) mit Wohnsitz in Opfikon, befasste sich in seiner Bachelorarbeit mit der Heimmarktneigung bei einer Vermögensanlage von Schweizer Privatanlegern. Urteil der Jury: «Die Auseinandersetzung mit dem Phänomen Home Bias bringt wichtige Erkenntnisse zutage, die als Grundlage für eine weitere Vertiefung dienen.» Die Jury honoriert diese Resultate mit dem Anerkennungspreis Bachelor in der Höhe von 2500 Franken.

loading